Schöneweide schöner machen Beachclub Berlin

Unser Konzept „Traumstrand küsst Hauptstadt“ als Begegnungsstätte von Kultur und Kulturen wird zur Steigerung der Lebensqualität in Schöneweide beitragen und hat das Potenzial, den lokalen Tourismus deutlich anzuheben.

Schöneweide

Traumstrand küsst Hauptstadt

Mit weißem Strand, Naturwerkstoffen, Palmen, farbenprächtigen Blumen, heimischen Kräutern und Berliner Getränken schaffen wir ein Ambiente, in dem der Traumstrand die Hauptstadt küsst.
0
bereits gesammelte Unterschriften

Schöneweide schöner machen Beachclub Berlin

  • Gemeinsame Ziele
  • Restaurant und Bar
  • Entspannen am Strand
  • Unsere Philosophie
  • Warum Schöneweide?

Wir begreifen uns als eine gastronomische Begegnungsstätte für alle Menschen. Wir sind entschieden gegen jegliche Diskriminierung durch Nationalität, Sexualität und Religion. Durch aktives Handeln und Kooperationen mit ansässigen Künstlern, kreativen Bürgern, interessierten Studenten der HTW und Handwerkern jeglicher Art wollen wir dieses unterstreichen. Wir stellen uns multikulturelle Kunst und Kultur im Beach Club vor und möchten den Raum für deren Präsentationen schaffen.

Im betrieblichen Alltag soll das wirklich Wertvolle in den Mittelpunkt gestellt werden. Wesentliche Punkte sind hierfür: Menschenwürde, Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz auf allen Ebenen, Mitentscheidung aller Mitarbeiter und Mitwirkenden, soziale und ethische Haltung im Umgang mit Geldmitteln sowie Kooperation und Solidarität statt Konkurrenzverhalten gegenüber Mitunternehmen.

Des Weiteren werden wir uns auf die Fahne schreiben, in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen (Veterinäramt, Gesundheitsamt, Berufsgenossenschaft, IHK) den Kunststoff aus dem gastronomischen Alltag zu verbannen und durch nachwachsende oder zumindest nachhaltigere Stoffe zu ersetzen.

Wir werden Arbeitsplätze schaffen und wollen ausbilden. Als Anwohner von Ober-schöneweide ist es uns eine Herzensangelegenheit, einen Beitrag für den Kiez zu leisten und die Lebensqualität merklich zu erhöhen. „Aus dem Kiez für den Kiez.“

Mit weißem Strand, Naturwerkstoffen, Palmen, farbenprächtigen Blumen, heimischen Kräutern und Berliner-Getränken schaffen wir ein Ambiente, an dem der Traumstrand die Hauptstadt küsst. Wir schaffen einen Raum in dem generationsübergreifend jeder abschalten kann und den Alltag vergessen darf. Durch eine hölzerne Umzäunung, feinem weißen Sand, vielfältigen Pflanzen und dekorativen Gestaltungen, inspiriert von Traumständen rings um den Äquator, wollen wir ein Flair für „Stundenurlaub“ schaffen, den Berlin so noch nicht gesehen hat.

Wir schaffen einen Raum in dem generationsübergreifend jeder abschalten kann und den Alltag vergessen darf. Durch eine hölzerne Umzäunung, feinem weißen Sand, vielfältigen Pflanzen und dekorativen Gestaltungen, inspiriert von Traumständen rings um den Äquator, wollen wir ein Flair für „Stundenurlaub“ schaffen, den Berlin so noch nicht gesehen hat. Kleine Kulturangebote, Workshops eine Plattform für Künstler und verschiedene Events bei wechselnden Lichtkonzepten und einer besonderen musikalischen Untermalung runden das Angebot ab.

Jahrtausende lang haben weise Menschen gelehrt, dass die Natur ein großes Buch ist, aus dem wir unendlich viel lernen können. Aber anstatt das Buch der Natur zu lesen, haben wir auf alles andere mehr gehört und die unendliche Intelligenz von Mutter Erde verschmäht. Der Traumstrand möchte dem Menschen die Natur und der Natur den Menschen wieder näherbringen. Der Traumstrand ist viel mehr als ein regionales Projekt, denn durch unsere Visionen, Menschlichkeit, Ökologie und Nachhaltigkeit werden wir nicht nur ein Vorbild sein, sondern Menschen und Unternehmen zum Umdenken inspirieren.

In der vierten Ausgabe des Standortmagazins „schöneweide.com“ wird das Areal rund um die Rathenauhallen als Musterbeispiel für die „Schöneweider Mischung“ beschrieben. Wir haben das Potenzial mit unserem Traumstrand die Verbindung für „Wissenschaft und Lehre, Technologieunternehmen, Kunst-und Kreativwirtschaft und gewachsenem Wohnquartier“ zu sein
Darüber hinaus ist die Zielsetzung des Handlungskonzeptes (Der demografische Wandel, Juni 2015) des Bezirks Treptow-Köpenick die Entwicklung einer lebenswerten, generations-gerechten und weltoffenen Kommune. Unser Konzept fügt sich in allen Punkten der Idee ein und ist absolute Grundlage unserer Philosophie.

Laut der aktuell veröffentlichten Bilanz des Bezirks, leben die jüngsten Einwohner in Oberschöneweide, demnach bestätigt der Bezirk sogar durch eigene interne Analyse die Standortwahl.

Traumstrand Prototyp v1 @mediengestalt.biz